24.1.13

Nach dem ersten E-Book nicht aufgeben!

Liebe Autoren-Kollegen,

vielleicht geht es euch auch so: Da habt ihr Monate lang an einem E-Book geschrieben, habt ein professionelles Cover gestalten lassen und einen Lektor bezahlt, damit am Ende ein Buch in hoher Qualität vorliegt. Ihr habt einen angemessenen Preis gewählt, Blogs angeschrieben und eine Facebook-Seite angelegt. Kurzum, ihr habt alles gemacht, was in diesbezüglichen Artikeln und Büchern empfohlen wird. Und trotzdem: die monatlichen Verkaufszahlen bewegen sich im zweistelligen Bereich, möglicherweise sogar darunter.

Diese Erfahrung habe ich jedenfalls mit meinem ersten E-Book, einem Auswanderer-Krimi namens "Hoffnung ist ein weites Feld" gemacht. Die Lesermeinungen sind durchweg positiv und ich kann guten Gewissens sagen, dass sich dieses Buch in der Qualität nicht von einem Verlagsbuch unterscheidet.

Trotzdem bin ich von den Verkaufszahlen enttäuscht. Natürlich freue ich mich, dass ich dieses Buch fertig geschrieben habe, nachdem ich die Idee dafür mehrere Jahre lang mit mir herumgetragen habe. Vor allem freue ich mich aber, dass es einige Leser gibt, denen es sehr gefallen hat und die sich auf die Fortsetzung freuen. Allerdings wird es einige Zeit dauern, bis ich die Kosten für das Cover und das Lektorat wieder ausgeglichen habe. Da zeigt sich dann doch, welche Vorteile sich für Autoren ergeben, deren Buch von einem Verlag herausgegeben wird.

Allerdings glaube ich ganz fest, dass man sich auch mit derart niedrigen Verkaufszahlen einen interessierten Leserkreis aufbauen kann, der sich dann über weitere Bücher freut. Daran werde ich jetzt arbeiten. Den Traum von einem schnellen Bestseller habe ich aufgegeben und durch den Traum einer treuen Leserschar ersetzt.

Und noch etwas: Das gedruckte Buch ist noch lange nicht tot und ich möchte allen Autoren dringend empfehlen, neben einem E-Book auch eine gedruckte Version anzubieten. (Meine anderen drei Bücher sind alle in einem Verlag erschienen und verkaufen sich wesentlich besser.)

Was motiviert euch, weiter zu machen? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Keine Kommentare: